Aktuelles
  • Kontakt

    Abwasserzweckverband
    Goldene Aue
    OT Uthleben
    Schulplatz 2
    99765 Heringen/Helme

    Telefon 036333 60661
    Telefax 036333 70523

Besucher
heute: 83gesamt: 2295

Förderung Kleinkläranlagen


Wir möchten unsere Kunden darüber informieren, dass die neue Richtlinie zur Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen am 01.01.2016 in Kraft getreten ist. Gefördert werden nur die Aufwendungen für den Ersatzneubau bzw. die Nachrüstung von Kleinkläranlagen mit einer biologischen Reinigungsstufe. Es gibt keine Förderung für die Ersterschließung von Grundstücken.

Einen Antrag auf Förderung können Eigentümer von Grundstücken, gewerbliche Antragsteller oder mehrere Grundstückseigentümer als private Gruppenlösung stellen, die nach dem Abwasserbeseitigungskonzept (ABK) dauerhaft nicht über einen Kanal an eine kommunale Abwasseranlage angeschlossen werden und derzeit nur in ein Gewässer oder in den Untergrund einleiten. Die Mindestgröße der Anlage muss 4 EW (Einwohnerwerte) betragen. Zudem muss der kommunale Aufgabenträger für dieses Grundstück von der Abwasserbeseitigungspflicht befreit sein und die zuständige Wasserbehörde hat die Einleitung des gereinigten Abwassers aus der Kleinkläranlage in ein Gewässer oder in den Untergrund erlaubt (wasserrechtliche Erlaubnis).

Voraussetzungen:
Die Maßnahme darf noch nicht begonnen sein. Der Beginn eines Vorhabens ist der Zeitpunkt der Auftragsvergabe. Planung, Baugrunduntersuchung, Grunderwerb und Herrichten des Grundstückes gelten nicht als Beginn des Vorhabens.

Sonstige Voraussetzungen:

  • nur für gewerbliche Antragsteller: Abgabe einer Kleinbeihilfen- und De-minimis-Erklärung mit dem Antrag zur Förderung von Kleinkläranlagen
  • allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Institutes für Bautechnik bei Ersatzneubau
  • Übereinstimmungserklärung der nachrüstenden Firma bei Nachrüstung einer KKA über die Übereinstimmung der nachgerüsteten Anlage mit den Bestimmungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung
  • Bestätigung der ordnungsgemäßen Errichtung der KKA und der Dichtheit des Baukörpers
    • für private Anlagen durch ein Protokoll der Erstkontrolle des kommunalen Aufgabenträgers der Abwasserbeseitigung,
    • für kommunale Anlagen durch ein Protokoll der Bauabnahme gemäß § 12 VOB/B.
  • Nachweis der Wartung für
    • private Anlagen durch Abschluss eines Wartungsvertrages mit einem für KKA zertifizierten Fachbetrieb zum Zeitpunkt der Erstkontrolle


Die Förderung kann entweder als nicht rückzahlbarer Zuschuss oder alternativ als zinsgünstiges Darlehen erfolgen. Über die genauen Modalitäten informieren Sie die Mitarbeiter des Abwasserzweckverbandes „Goldene Aue“ Schulplatz 2 in Uthleben gern ausführlicher.
 
Informationen finden Sie auch im Internet unter:
 
www.aufbaubank.de/ Förderprogramme / Förderprogramme A-Z / Förderung von Kleinkläranlagen (KKA) im Freistaat Thüringen.
 
Hier steht auch der Antragsvordruck zum Download bereit.

Sollten Sie einen Ersatzneubau bzw. die Nachrüstung Ihrer Kleinkläranlage planen, möchten wir Sie, bei entsprechender Voraussetzung, um Einreichung Ihres Fördermittelantrages beim AZV „Goldene Aue Uthleben bitten.

Die 3. Fortschreibung unseres Abwasserbeseitigungskonzeptes vom Mai 2014, liegt in den Geschäftsräumen des AZV zu den üblichen Sprechzeiten zur Einsichtnahme aus.


Apitius
Geschäftsleiterin
AZV „Goldene Aue“ Uthleben